Leitbild

Arche Noah Menden- Leitbild, Stand 03-2016

 

„Sagst du es mir, so vergesse ich es.

Zeigst du es mir, so merke ich es mir vielleicht.

Lässt du mich teilhaben, so verstehe ich es.“

 

Die Arche Noah in Menden

Der Förderverein Wasser und Naturschutz Arche Noah e.V. im Naturschutzzentrum Arche Noah bietet auf dem Gelände des ehemaligen Freibads nicht nur Ausstellungs-und Schulungsräume in den Gebäuden, sondern auf einer Außenfläche eine naturnahe und heimische Landschaft mit einer Vielzahl unterschiedlichster Biotope. Als außerschulischer Lernort ist das Naturschutzzentrum Anreiz für erlebnishungrige Kinder, junge Forscher und Schulklassen jeden Alters. Aber egal ob Naturentdecker, Neugierige oder Wissensdurstige, wir führen Sie mit einem vielfältigem Angebot in die Tier-und Pflanzenwelt ein und vermitteln ein Naturgefühl für Groß und Klein.

Entdecken- Erleben- Verstehen

Der außerschulische Lernort hat den Besuchern sowohl Außen als auch Innen und um den Lernort herum eine Menge zu bieten. Mit dem Leitbild der nachhaltigen Entwicklung, wie es in der Agenda 21 der Rio-Konferenz von 1992 entworfen wurde, hat die schulische Umwelterziehung eine Orientierung erhalten. Sie entwickelte sich zu einer „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, die auf lokaler, regionaler und globaler Ebene eine sozial gerechte sowie ein ökologisches Bewusstsein für zukünftige Generationen abzielt. Schulen finden bei uns durch entsprechende Projekte und Kooperationen eine Umsetzung der lokalen Agenden zur Entwicklung einer ökologischen Schule.

In unserem Naturschutzzentrum unterstützen und führen wir diverse Projekte durch. Ziel der Projekte ist es, dafür Sorge zu tragen, dass für unsere Region Umweltbildung aus einer kompetenten Hand koordiniert und qualifiziert wird. Große Begeisterung zeigt das Projekt Erlebniswelt Aquaponic-Anlage bei uns Vorort.  Aquaponic beinhaltet eine Polykultur von Fischzucht und Nutzpflanzenkulturen, welche in den Wasserkreislauf integriert sind. Der Energiebedarf der genutzten Pumpen in der Anlage wird über eine Photovoltaikanlage abgedeckt, während der Energiebedarf zum Heizen über einen Biomeiler gespeist wird. Es handelt sich somit um einen Kreislauf, der nichts kostet, jedoch das Klima und die Ressourcen schont. Zusammenfassend bietet die Anlage die Möglichkeit, das Verständnis für die Selbstreinigungskraft des Wassers anschaulicher zu machen. Die Hauptarbeit von uns liegt jedoch darin, die Pädagogik zum Thema Aquaponic in den Vordergrund zu stellen.

Das Naturschutzzentrum verknüpft die Theorie der Ausstellungen, Veranstaltungen und Projekten mit der Praxis, indem in den Laboren und Anlagen das Gelernte angewendet und übernommen wird. Die Besucher vertiefen so das Gelernte mit ihren Erfahrungen und lassen auch für uns kontinuierlich Neues in unsere Arbeit miteinfließen.

Leitgedanke zur Bildung nachhaltiger Entwicklung

In unserer pädagogischen Arbeit liegt uns die Vermittlung des Wissens über die vielfältige Natur mit Freude und Leidenschaft besonders am Herzen. Unsere Besucher werden an die Themen herangeführt und erhalten so die Möglichkeit, auch in Zukunft Entscheidungen zu treffen und die daraus resultierenden Konsequenzen miteinzubeziehen. Wir fördern sowohl nachhaltiges Denken als auch Handeln. Alle Kurse basieren daher auf den Grundsätzen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Hier soll insbesondere die Fähigkeit gestärkt und entwickelt werden, Einschätzungen und Entscheidungen zu Gunsten einer nachhaltigen Entwicklung zu treffen. Sie führen zu kritischer Betrachtung und zu einem stärkeren Bewusstsein für die Dinge, die uns umgeben und berühren. Sie befähigt uns, neue Konzepte zu erstellen und alternative Visionen zu entwickeln. Insbesondere der Aktionsplan „Zukunft Lernen“ weist auf die vielfältigen Möglichkeiten und Aktivitäten hin.

 

Relevanz und Interesse

Der Zugang und Erwerb von Wissen sind die Voraussetzungen für jeden Einzelnen, um die eigene Zukunft gestalten zu können und in der Gesellschaft zu bestehen. So bietet das Naturschutzzentrum Arche Noah ein immer wieder neu erscheinendes Jahresprogramm und ein umfangreiches Angebot von Veranstaltungen und Projekten. Besonders die Veranstaltungen in den Schulferien erregen Aufsehen und sind meist schon vor Beginn der Ferien gut reserviert.

Die Programme repräsentieren aktuelle Themen und schließen den Umwelt- und Naturschutz, insbesondere den Erhalt der biologischen Vielfalt, mit ein. Sie sind auf die unterschiedlichen Zielgruppen, egal welchem Alter entsprechend angepasst und berücksichtigen ebenso Menschen mit einer Behinderung. So sind beispielsweise die Erläuterungen des Sinnespfads auf der Obstwiese der Außenanlage und auch die Beschreibungen der einzelnen Obstbaumsorten in Blindenschrift übersetzt.

Unser Leitspruch „Sagst du es mir, so vergesse ich es. Zeigst du es mir, so merke ich es mir vielleicht. Lässt du mich teilhaben, so verstehe ich es“ spiegelt die Mischung aus der Theorie mit der praxisnahen Arbeit, insbesondere mit den Kindern, wieder. Es liegt uns besonders am Herzen, dass jeder seine Erfahrungen in Sachen Natur mit nach Hause nimmt.

Kooperation der Bildungspartner

Eine gute Kooperation erfordert ein Geben und Nehmen. Während Anregungen und Vorschläge unserer Partner in die Arbeit eingebaut werden, reichen wir die Informationen mit Hilfe unserer Kenntnisse und Erfahrungen aus der Umweltbildungs- und Aufklärungsarbeit weiter. Übertragbar ist dieses Ereignis auch auf unsere Besucher im Naturschutzzentrum. Auf der einen Seite vermitteln wir ein abgestimmtes Wissen, welches von den Besuchern aufgenommen und vertieft wird. Auf der anderen Seite fließt für uns kontinuierlich Neues in unsere Arbeit mit ein, so profitieren beide Seiten davon.

Partner und Förderer, die uns wichtig sind:

Das Naturschutzzentrum Arche Noah wurde am 22.03.2014 mit dem Projekt „Wasser bildet“ im Rahmen der Südwestfalen Regionale vom Minister Remmel als beispielhafter, nachhaltiger innovativer Lernort ausgezeichnet. Die Südwestfalen Agentur mit der Aktion 59 plus X Wasserorte ist nur einer von verschiedenen Partnern von uns. Weitere sind: Schule der Zukunft; Flussnetzwerke; Märkische Kreis; Stadtwerke Menden; RWE; KlimaExpo; ZDI Netzwerk Hochsauerland- Märkischer Kreis; SASE Iserlohn und Fa.Lobbe.