Geschichte

Im Jahr 1903 wurde zur Freude der Mendener Bevölkerung eine angestaute Teichanlage in einen öffentlichen Badesee mit Sprunganlage umgewandelt. Es dauerte nicht lange und es entwickelte sich ein betoniertes Freibad mit einem daneben liegendem naturnahem Teich. Das Schwimmbad und die Teichanlage wurden von einem kleinen Bach mit Wasser versorgt, dem Limbergsbach. Später wurde nur noch die Teichanlage aus dem Limbergsbach und das Freibad aus dem öffentlichen Wassernetz gespeist.

Lange Zeit vorher wurde die Teichanlage schon im Winter als Eislieferant genutzt. Das Eis wurde eingelagert und im Sommer an heimische Gaststätten und Metzgereien verkauft.
Im Jahr 2001 wurde das Freibad, das schon immer den Namen „Arche Noah“ trug, aus Kostengründen geschlossen. Es sollte auch nicht mehr als Freibad eröffnet werden, da in unserer Stadt zu der Zeit noch zwei Freibäder zur Verfügung standen.

Nach verschiedenen Vorschlägen zur Nutzungsänderung wurde der Antrag, diese Anlage in ein fachgerechtes Zentrum für ökologische Erlebnispädagogik umzubauen mit Freude angenommen. Somit waren die ersten Weichen für die neue Arche Noah gestellt.