Natur erleben mit allen Sinnen

Im Rahmen der Landesgartenschau Hemer 2010 erleben Schüler und Lehrer im Rahmen der Angebote des Grünen Klassenzimmers Natur mit allen Sinnen und in ihrer ganzen Vielfalt. Die Projekte bieten zweitgemäße Bildung in Form außerschulischen Lernens und eignen sich für Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 18 Jahren. Sowohl Umwelt und Klima, Gesundheit und Bewegung aber auch Geist und Seele machen ganzheitliches Lernen und Erfahren möglich.
Das sogenannte Grüne Klassenzimmer ist fester Bestandteil der Landesgartenschauen in Nordrhein-Westfalen. In Kooperation mit verschiedenen Partnern, allen voran das Bildungszentrum Arche Noah Menden, wird Kindern und Jugendlichen in Hemer während der gesamten Dauer der Landesgartenschau 2010 von April bis Oktober  Natur, Naturschutz, Klima und vieles mehr näher gebracht. Ob Natur entdecken und erforschen oder Kunst und Musik erleben und wahrnehmen – für die verschiedenen Altersstufen und Schulformen sind spannende Unterrichtsthemen vorbereitet. Wie klingt Wissenschaft mit Rotkohl? Oder wie wäre es mit einer Reise durch Himmel und Erde? Oder wüssten Sie, wie viel Wasser ein PC verbraucht? Die Schülerinnen und Schüler, die während der Landesgartenschau NRW in Hemer die entsprechenden Kurse belegen, werden die Antworten schon bald kennen.
Der Grundgedanke des „Grünen Klassenzimmer“ ist es, Kindern und Jugendlichen die Themen Umwelt, Nachhaltigkeit oder Sozialkompetenz zu vermitteln und hat eine lange Tradition während der Landesgartenschauen. Die LGS Hemer fügt dem den Aspekt der Nachhaltigkeit hinzu und hat sich dazu der Kooperation des Naturschutzzentrums Arche Noah in Menden versichert. Mit im Boot ist außerdem der Verein „Grünes Klassenzimmer NRW e.V.“, der sich aktiv und kontinuierlich an der Themenaufarbeitung zum Garten- und Landschaftsbau beteiligen wird.
Der Kontinent Afrika stellt einen Themenpartner der Landesgartenschau Hemer 2010 dar. In diesem Zusammenhang wird auch auf die globale Entwicklung und ihrer Bedeutung eingegangen.
Dabei werden auch außerschulische Lernorte verstärkt in das Bewusstsein unterschiedlicher Zielgruppen wie zum Beispiel Lehrer, Kindergärtner, oder Jugendgruppenleiter gerückt. Die Lebensräume der Natur sind ein idealer Lern- und Spielort, die ausgezeichnete Bedingungen bieten für eine nachhaltige Bildungsarbeit. An diesen Lernorten kann die Sensibilität der Schülerinnen und Schüler stärker und differenzierter geweckt werden, als dies im Schulraum geschehen kann. Vor Ort bietet sich die einmalige Gelegenheit, die Abläufe der Natur zu erkennen, zu hinterfragen und zu reflektieren. „Wir möchten Kindern und Jugendlichen ein besseres Verständnis für die Natur und den schonenden Umgang mit ihr vermitteln. Das Schöne dabei ist, dass Kinder und Jugendliche den Kontakt zu ihr direkt suchen, erfahren und erleben können und der Natur somit unmittelbar mit allen Sinnen begegnen. Entdecken, staunen, forschen und experimentieren lautet die Devise, wenn das Grüne Klassenzimmer startet“, so Hemers Bürgermeister Michael Esken über den pädagogischen Anspruch.
Schülerinnen und Schüler des „Grünen Klassenzimmer“ werden, so es die Witterung zulässt, die Schulbänke natürlich unter freien Himmel aufbauen. Das wird – je nach Themenbereich – auf dem Gelände der LGS Hemer 2010 oder in der Arche Noah in Menden der Fall sein.
20.000 Schülerinnen und Schüler aus ganz NRW werden im „Grünen Klassenzimmer“ der LGS Hemer erwartet. Und wenn die Gartenschau nach 191 Tagen ihre Pforten schließt, ist diesmal nicht, wie bisher üblich, endgültig Schulschluss. Die pädagogische Arbeit wird dann ohne Pause oder Ferien vom Naturschutzzentrum Arche Noah in Menden fortgeführt.

Alle Seminare aus den Bereichen Ernährung und Gesundheit, Umwelt sowie Kreativität wurden in gebundenen Broschüren zusammengestellt, die auf Wunsch Interessenten zugesandt werden.
Gesundheit und Bewegung“ ist das Motto der so genannten "roten" Broschüre, die alle Angebote unter den Themen „Gesundheit“, „Höhle“, „Landwirtschaft“ und „Umwelt“ zusammenfasst. Hier wird die Wirkung der Natur auf den Menschen und die Wirkung des Menschen auf die Natur in unterschiedlichsten Kursen thematisiert, erklärt und untersucht.
In der so genannten gelben Broschüre finden sich unter dem Motto „Geist und Seele“ Kurse zu den Themen „Eine Welt“, „Kreativität“, „Umwelt“, „Musik“ und „Sport“. Hier geht es darum, das Partnerland Afrika kennen zu lernen sowie die eigene Kreativität zu nutzen und zu kanalisieren. Durch die Zusammenarbeit mit vielen unterschiedlichen Anbietern aus der Region konnte ein spannendes und vielseitiges Programm ausgearbeitet werden.
Die so genannte "grüne" Broschüre stellt unter den Themen „Wasser“, „Klimawandel“, „Energie“, „Boden“, „Wiese“, „Pflanzen“ und „Wald“ Kurse vor, die die unterschiedlichen Bereiche unserer Umwelt behandeln. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen betrachten, erforschen, verstehen und erklären faszinierende und beeindruckende Naturphänomene.
In allen Bereichen geht es darum, Begeisterung für ökologische, soziale und gesellschaftliche Zusammenhänge zu wecken und Problembewusstsein für regionale und überregionale Fragen des Naturschutzes zu stärken.